READ FIRST, THEN BUY

- ERST LESEN, DANN KAUFEN -

"Lies dir gleich hier die Einzigartigkeit jedes einzelnen Hauptbildes aufmerksam durch und entscheide dann erst, welches Motiv zu Dir passt, mit welchem Du dich am ehestens Identifizieren kannst.

Denn, es ist jeweils die 'Geschichte hinter dem Bild' die das Foto zu etwas besonderem erstrahlen lässt.

 

Zusätzlich: Sehr ehrliche und emotionale Worte, mit der ein oder andere persönlichen Note über mich."


"Ich bin der Meinung, dass Graffitis für die jungen Leute gut seinen können, weil sie ihre Kreativität entfalten können. Graffitis sind für viele Personen wahre Kunstwerke!", so eine positive Meinung über Graffitis in Städten hört man sehr selten. Das lässt mich frohlocken, weil ich Graffitis total cool, spannend, interessant und unfassbar kreativ finde. Denn, wenn ich durch die Welt reise und kreuz und quer die Strassen der Metropolen begehe, schau ich mich mit einem 360 Grad Blick um. Gehe auch mal dahin, wo es eigentlich nicht erlaubt ist. Gerade um auch Graffitis einzufangen, die es früher oder später nicht mehr geben wird, da Investoren diese Ruinen meistens leider vollständig zerstören und somit auch die kreative (Langzeit-) Arbeit zahlreicher Künstler zunichtemachen - schade!

So ist es auch meinem "BERLIN"-Motiv ergangen: Stralauer Allee 13 in Berlin-Friedrichshain, so lautet die neue Adresse eines neuen Büro- und Wohnkomplex, direkt an der Spree am Berliner Osthafen. Schöne Lage, doch nicht mehr für Hobby-Künstler oder Sprayer der Szene. Vorbei ist es mit dem "Geschmiere", einfach abgerissen.

Damit ist dann auch klar, dass Du mit diesem Motiv ein großes Stück Berliner-Graffiti-Szene stolz und mit Recht tragen wirst.


Schlussendlich bleibt ... - was? Eine große, schwierige Frage, die mich persönlich auch mal wortlos zurücklies. Jeder sollte für etwas in seinem Leben stehen, um am Ende sagen zu können: "Ich habe alles erreicht, was ich wollte.". Jedes mal, wenn ich eine neue Shooting-Herausforderung annehme, einem Verein betrete usw., kommt mir das folgende, für mich, äußerst prägende Zitat von Fußballtrainer Jürgen Klopp in den Sinn: "Es kommt nicht darauf an, was gedacht wird, wenn du kommst. Es kommt darauf an, was gedacht wird, wenn du gehst!". Eine starke Botschaft, die mir sagt und zeigt, dass alle möglich ist - alles! Manche mögen dieses "IN THE END"-Motiv mit dem Ende des Lebens verbinden, ich sehe es allerdings eher als ein persönliches Statement für sein eigenes Leben und zur Motivation anderer. Um dies noch ausdrucksstärker darzustellen, entschied ich mich für die blaue Schrift, für Wasser und das Leben an sich, und diesem wunderschönen und natürlich-eingerahmten Sonnenuntergang.


Weihnachten 2014, weit vor der Bescherung sahen wir uns alte Fotos und VHS-Kassetten an. Wir lachten und schwelgten in Erinnerung, ein schöner Moment. Nach dem Revue passieren lassen machte ich am Ende die Entdeckung, womit dann alles, in Sachen Fotografie, begann. Schon als Kind und Teenager habe ich mit einem Camcorder gut hantieren können. Machte aber später dann doch mehr Fotos als Videos. Zum damaligen Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was genau ich nun mit dieser Info anfangen sollte. Ich machte Fotos auf meiner Abschlussfahrt, war alleine auf Malta unterwegs und und und. Wenige Stunden später überreichte mir mein Dad ein großes Paket. Ich mache es euphorisch auf. Eine NIKON D7100. Meine erste semiprofessionelle Digitalkamera. Ich war total überfordert, nahm sogar das Handbuch um mich zurechtzufinden. Ich verstand jedoch schnell wie was funktioniert und zack, schoss ich schon mein erstes Foto, welches ich bis heute noch besitze. Es kamen YouTube-Video von Ben Jaworskyj und viele Workshops dazu, um die Kamera kennenzulernen. Als ich mich dann aufmachte, um coole Shots zu finden und zu fotografieren, war ich mir, schon damals, nicht zu schade auf verbotenes Gelände zu gehen. Das "DREAMING"-Motiv entstand dennoch durch einen Zufall, weil ein eigentlich geschlossenes Tor und ein demontierter Zaun offen standen. Nun stand ich also auf dem ehemaligen Siemensbahnhof und schaute mich um. Ging ganz nach vorne, ganz nach hinten, machte schon das ein oder andere Foto. Plötzlich sah ich im Augenwinkel etwas flackern, ein Buch! Unfassbar kitschig.

Randnotiz: Dieses Foto war Foto des Tages im Berliner Fenster 2015.


04. Januar 2018. Weihnachten und Silvester sind vorbei, das Neue Jahr 4 Tage alt. 'Was willst Du 2018 alles erreichen?', fragte ich mich. 'Fotografie doch nur als Nebenjob und dann bei der Bundeswehr etwas hauptberuflich machen?'. Ich grübelte nicht lange, weil mein Herz und mein Bauchgefühl mir sagten, das ist nichts für Dich, Du hasst Waffen und alles was dazu gehört. Als ich jedoch über mein Leben so nachdachte, fiel mir eine Sache sofort auf: Ich liebe es zu reisen. Neue Länder, neue Leute, Kultur, Sonne und vieles mehr. Wer sucht solche motivierten Jung-Fotografen? Ich suchte, aber nicht lange und stoß auf AIDA Cruises. An dem besagten Tag bewarb ich mich. Es ging dann alles Schlag auf Schlag. Bewerbertag, Basic-Safety-Training usw.. Mitte März 2018 war es dann soweit und ich durfte im karibischen La Romana eine und meine lebenserfahrene 'Reise' starten. U.a. landete ich auch auf Frankreichs schönster Insel Korsika. Gegenüber des Hafens von Ajaccio lag ein sehr hoher und schöner Sandstrand. Der Touris und Heimische gleicherseits zum Entspannen und sonnenbanden einlud. Manche brauchten aber dann doch noch ihren schattigen Privat-Platz unter dem Sonnenschirm. Sommerlicher Fakt ist demnach, dass Du mit dem "BEACH"-Motiv, nicht nur ein Stück Sommer, sondern vor allem die Insel Korsika präsentierst.


Sommerferien 2009, mit meinen Eltern ging es für mich das erste Mal auf die Kanaren, genauer nach Maspalomas, im Süd-Westen von Gran Canaria. Fast 10 Jahre später bin ich wieder auf dieser Insel, dieses Mal aber beruflich. AIDA rief mich an, sie bräuchten noch einen Fotografen für 1 Monat. Mit einem bezahlten Flug-Transfer-Hotel-Paket ging es Richtung Insel-Hauptstadt Las Palmas. Gegen 18 Uhr Ortszeit entschloss ich mit einem Crew-Mitglied herauszugehen, um die freie Zeit nochmal zu genießen. Uns zog es zum Playa Las Canteras und dort gegenüber trafen wir auf die traumhafte Berglandschaft Spaniens schönster kanarischer Insel. Gegen halb 7 war es dann soweit und die Sonne verabschiedete sich nach und nach für den Tag.

So Foto-verrückt und vorbereitet, wie ich nun mal bin, hab ich vorher, aber auch nachher noch, viele schöne und romantische Momente mit und ohne Menschen fotografisch festgehalten können. Mit dem "SUNSET"-Motiv holst du dir nicht nur ein Stück Urlaubs-Feeling nach Hause, sondern trägst auch ganz viel Blut, Schweiß, Tränen und pure Überzeugung in Sachen Fotografie mit dir.


Im Spätsommer 2016 wollte ich für eine Zeit raus aus Berlin und rein ins Grüne. Schwarzwald? Zu weit. Harz? Auch. Alpen? Nope. Ich suchte und fand, für mich überraschenderweise, die Sächsische Schweiz. 3 Stunden Fahrt? Deal!

Schon war ich im schönen Bad Schandau. Eigentlich Schade, dass ich mit dem Auto gefahren bin, weil man mit dem Zug dieses traumhafte Panorama noch mehr genießen könnte. Sei's drum. Kurz im Hotelzimmer umgezogen, Rucksack, Kamera, Stativ, Powerbank und ortskundige Karten fertig sortiert, dann los. Eigentlich sollte man niemals alleine in so ein großes Gebirge losziehen, aber niemand anderes hatte zu diesem Zeitpunkt Interesse mitzuziehen. So ging es für mich die kommenden 3 Tage, von früh bis spät, rauf und runter. Reise-Blogger würden sagen: "Ein so schönes Naturschauspiel habe ich noch nie gesehen, Ihr müsst mal hier herkommen! Ohne Scheiß, Leute!". Nun ja, was soll ich dem noch hinzufügen.

Neben der inoffiziellen 'Hauptstadt' Bad Schandau, grenzt auch eine kleine Gemeinde namens Ostrau an das Elbsandstein-Gebirge. Am Nord-östlichen Ortseingangsschild liegt ein Bauernhof mit einem völlig normalen Spielplatz samt Fußballtoren. Na und? Nun, das ist der Traum eines jeden Hobby-Fußballers. Fußballtore mit richtigen Netzen, auf echtem Naturrasen anstatt aus Metallstangen und auf Asphaltboden. Ein wahres, echtes und unikates "FOOTBALL"-Motiv für Fans von einem Fan.

Randnotiz: Dieses Foto war Foto des Tages im Berliner Fenster 2016.


Herzlichen Dank, dass Du dir die Zeit zum durchlesen genommen hast.

Und, welches Motiv passt zu Dir? Ich bin gespannt.

Eine letzte Bitte: Für's teilen bei Instagram, nutze die Hashtags #POMP und #TPIR zusammen mit dem Tag von @the_pomp_is_real.

VIELEN DANK,

DASS DU NUN DIE GESCHICHTE MIT NACH DRAUßEN TRÄGST.